Letztes Feedback

Meta





 

Film: "P.S. Ich liebe Dich"

Am Sonntag dem 17.März war der Film „P.S. Ich liebe Dich“ im Fernsehen. Ich habe vor vielen Jahren das Buch dazu gelesen und deshalb musste ich mir den Film unbedingt ansehen. In den Hauptrollen spielten Hilary Swank und Gerard Butler.

Nun zum Inhalt:

Holly und Gerry sind sehr verliebt, das absolute Traumpaar. Alles scheint perfekt zu sein bis zu dem Tag, an dem Gerry an einem Hirntumor stirbt. Er wusste bereits, dass er nicht mehr lange zu leben hat und sorgte vor, um auch nach dem Tod mit Holly „in Verbindung zu sein“. Er wusste, dass die bevorstehende Zeit für sie sehr schwierig sein würde. Holly ist verzweifelt und kapselt sie sich von ihrer Familie und den Freunden ab und verlässt das Haus nicht mehr. Dann an ihrem 30. Geburtstag erhält sie eine Tonbandnachricht von Gerry in einer Torte. Er sorgte so vor, dass er 12 Briefe verfasste, jeweils einen für jeden Monat. Am nächsten Tag schon bekommt sie den Ersten, in der er ihr Aufgaben gibt, die sie zu erfüllen hat. Unter jedem Brief stehen zum Abschluss die Worte „P.S. Ich liebe Dich“. Diese Aufgaben sollen ihr helfen, wieder zurück ins Leben zu kommen. Am Anfang ist es sehr schwierig für sie, doch mit der Zeit wartet Holly nur noch ungeduldig auf die Nachrichten ihres verstorbenen Mannes. Sie sehnt sich direkt danach, weil alle Erinnerungen an ihn wieder hochkommen. Er gibt ihr Aufgaben wie zum Beispiel einen Shoppingtag einlegen oder mit den Freundinnen feiern zu gehen. Einmal schreibt er, dass sie Karaoke singen gehen soll. Als sie das letzte Mal mit ihm war, blamierte sie sich so sehr, dass sie von der Bühne flog und mit gebrochener Nase im Krankenhaus landete. Gerrys Vorhaben geht auf. Holly wird dadurch Selbstbewusster. Doch dann kommt es dazu, dass sie ihren Job verliert, da sie zu direkt zu einer Kundin war. Dies machte ihr aber nicht viel aus, da sie die Arbeit sowieso nie mochte.

Dann schenkt er ihr und ihren zwei Freundinnen Sharon und Denise eine Reise nach Irland, in seine Heimat – da die beiden sich dort kennengelernt haben. Dies sollte die Reise zurück ins Leben sein. In dem Ferienhaus sind zwei Briefe zu finden, jedoch ist keiner für Holly dabei. Er schreibt ihren Freundinnen, dass sie unbedingt in sein Lieblings-Pub gehen sollten. In diesem Pub dann lernt Holly den Sänger William kennen, der mit Gerry früher in einer Band und sein bester Freund war, was beide zu dem Zeitpunkt aber noch nicht wusste. William widmet ihr ein Lied und als er es vorsingt muss sie an Gerry denken, da er ihr diesen Song einmal vorgesungen hat. Alles wird zu viel für sie und sie haut ab.

Als sie Gerry´s Eltern besucht, wartet dort ein Brief auf sie, in dem er schreibt, dass sie endlich loslassen soll. Sie soll nicht in der Trauer versinken sondern so lebensfroh werden wie früher.

Als die Freundinnen einen Angelausflug machen und die Ruder verlieren, kommt ausgerechnet Willam zu Hilfe. Dieser übernachtet dann bei Holly und beide kommen darauf, wer der jeweilige andere ist. Holly ist zunächst geschockt, doch sie hätten es nicht ahnen können. Die Reise geht zu Ende und Holly und ihre Freundinnen fahren zurück nach Manhattan.

Dort schließt sie sich zunächst Wochenlang ein, weil das alles zu viel für sie war. Doch dann kommen die Ideen und sie versucht sich als Schuhdesignerin. Alles scheint wieder bergauf zu gehen.

Holly beschließt mit ihrer Mutter nach Irland zu reisen, da ihre Mutter in der schwierigen Zeit immer für sie da war. Als die beiden dort ankommen, treffen sie auf William. Holly und William scheinen beide froh zu sein, sich wieder zu sehen. Dann endet der Film als er sie fragt, ob sie sich wieder sehen und Holly mit Ja antwortet.

Das Ende kann man sich selber ausmalen. Ich fand den Film wirklich sehr gut. Er weicht zwar ein bisschen vom Buch ab, doch trotzdem finde ich ihn sehenswert. Auf der einen Seite ist er lustig, dann wieder total traurig. Es ist eine wundervolle Geschichte und die Schauspieler sind gut ausgewählt.

filmreflections am 20.3.13 18:32

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen